Wie arbeiten wir bei Stressismus

Ich war gerade mal 28 Jahre alt, als mein Hausarzt zu mir sagte: „Herzlichen Glückwunsch, Sie sind meine jüngste Burnout-Patientin.“ Da ich ein sehr erfolgsgetriebener Mensch war, empfand ich über diese Aussage tatsächlich in der ersten Sekunde ein bisschen Stolz. Bis mir allmählich klar wurde, was hier eigentlich passierte. Dass es einen Grund gab, warum gestern Nacht ein Notarzt in meiner Wohnung war. Es folgten lange, für mich nur schwer zu ertragende Wochen im Gästebett meiner Eltern, zu denen ich notgedrungen wieder ziehen musste. Und ein Pakt mit mir selbst: Das wird mir nie wieder passieren! 

Natürlich habe ich heute auch noch Stress. Mal weniger und manchmal sehr viel mehr. Aber ich weiß, wo meine Grenzen sind, sorge für mich und höre auf die Signale meines Körpers, die damals nicht verstanden habe. Und ich entscheide mich jeden Tag für ein Leben, das mir Spaß macht und in dem es mir gut geht. Das war auch ein Grund, warum ich 2018 nach fast 20 Jahren meinen tollen, sicheren und attraktiven Job an den Nagel gehängt und mich als Trainerin und Coach selbstständig gemacht habe. 

thea-podcast-quadrat_edited.jpg

Ganzheitliches Stressmanagement

 für erfolgreiche Frauen

Meine Mission

Seit ich mich bewusst mit dem Thema Stress beschäftige, sehe ich um mich herum, so viele Menschen, die unter Stress leiden, unzufrieden sind und nicht wissen, wie sie das ändern können. Deshalb gibt es ‚Stressismus‘: Mein Betrag für einen besseren Umgang mit Stress und eine Welt, in der 'lebensfreundliches Arbeiten' weit oben auf der ToDo-Liste steht! 

thea_quer_edited.png
Grundy_%2049879_edited.jpg

Im Zeitalter des Stressismus

Unsere Eltern hatten Rücken - wir haben Stress! Stress ist die größte Volkskrankheit in unseren Breitengraden geworden und kaum jemand tut etwas nachhaltiges dagegen. Dabei sind die langfristigen Folgen gravierend. Neben erheblichen gesundheitlichen Schäden blockiert Stress einfach alles: Deinen Willen und Deine Energie für Veränderungen, Deine Kraft für all Deine großen und kleine Pläne, Deine Offenheit und Dein Vertrauen in sozialen Beziehungen…. Stress macht einfach dauerhaft unglücklich. 

Aber Stress ist keine Naturgewalt! Auch wenn es uns manchmal so vor kommt, als wären wir hilflose Marionetten im Zeitalter des Stressismus, gibt es eine ganze Menge Dinge, die Du tun kannst, um den Stress in Deinem Leben zu reduzieren und eine höhere Stressresilienz aufzubauen. Wir beschäftigen uns deshalb erstmal mit der Frage, was Stress eigentlich ist und welche Ursachen es gibt - denn selten ist es einfach nur eine zu lange To-Do-Liste. Du wirst unter anderem lernen, welche individuellen Stressoren es in Deinem Leben gibt, zu welchem Stresstyp Du gehörst und was zum Beispiel ‚digitaler Stress‘ ist. Wie in jedem guten Seminar oder Coaching zur persönlichen Entwicklung geht es also darum, zunächst zu erkennen wer und was Du bist, im nächsten Schritt konkrete Ziele zu erarbeiten und schließlich Schritte und Werkzeuge zu erlernen, mit denen Du Deine Ziele erreichst. Ich wünsche Dir viel Spaß auf diesem Weg!

WICHTIG: Wenn Du unter körperlichen (Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Schlappheit…) oder psychischen (Antriebslosigkeit, Traurigkeit…) Symptomen leidest, wende Dich an Deinen Hausarzt. Alle meine Maßnahmen zielen auf Prävention ab und ersetzen keine medizinische Betreuung z.B. im Falle eines Burnouts. 

Stressismus

Stressismus ist ein Programm von Thea Wulff - bestehend aus Workshops, Seminaren, Coaching, Online-Kursen, Podcast und vielem mehr. 

  • Schwarz Pinterest Icon
  • YouTube
  • Instagram
  • Schwarz LinkedIn Icon

Nicht, dass ich es je vorhatte, aber für die Sicherheit deiner Daten: